JFV Bremen U18

JFV Bremen U18 – SG Arbergen-Mahndorf 3:2

Ein erneutes Freitagspiel stand am Ihletal an. Der JFV Bremen II begrüßte die SG Arbergen-Mahndorf.
Wenn man sich die Tabellenplatzierungen anschaut, dann sieht das Spiel entschieden aus, JFV Platz 3 und Mahndorf auf Platz 14, doch falsch gedacht.
Mahndorf zeigte sich von Anfang an kämpferisch und wollte es dem JFV Bremen nicht einfach machen.

Mahndorf mit der ersten Chance, an die Latte. Paar Minuten später war Jordan Pfannschmid der Torwart vom JFV zur Stelle, er zeigte eine unfassbare Parade nach einem gefährlichen Schuss. Auch sonst ragte der Torwart des JFV an dem heutigen Abend, neben Abdelmajid Harrou und Dylan Schade, raus.

Der JFV bekam genug Zeichen aufzuwachen und tat es auch. Gökay Tuzlar konnte in der 33′ Minute das 1:0 für den JFV erzielen. Das Spiel verlief insgesamt kämpferisch, der Gast aus Mahndorf überraschte und hatte gute Chancen, doch der JFV schleppt das 1:0 in die Halbzeit Pause.
Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste, der Gegner aus Mahndorf macht Druck und erreicht das verdiente 1:1.
Nun kam es öfter zu Auseinandersetzungen zwischen Yusuf Dingil, der oft über die Schmerzgrenze angegangen wurde, und den Mahndorf Spielern.

Nach dem Gegentor will der JFV wieder mehr. Abdelmajid Harrou konnte durch einen schönen Weitschuss in der 55. Minute das 2:1 erzielen. Doch die Führung hielt nicht lange, Mahndorf kämpft beherzt gegen den Abstiegsplatz in der Liga und macht verdient das 2:2 in der 62. Minute. Der JFV Bremen fassungslos.

Viele kleine Fouls prägten danach das Spiel, welches insgesamt Fair verlief. Eine Ecke, ausgeführt durch Kevin Freund, der JFV-Kapitän Cuma Kut kann mit dem Kopf wunderschön das 3:2 in der 72. Minute erzielen. Nach dem Wiederanstoß ging es kämpferisch zu, der Gast aus Mahndorf machte unheimlichen Druck, der JFV kämpfte um jeden Meter und versuchte die Führung über die Zeit zu bringen. Der harte, gefrorene Boden hinderte die Spieler nicht am grätschen, „es war ein verbitterter Kampf zwischen Aufstiegswunsch und Nichtabstieg“ sagte der Trainer des JFV Erkan Köseler, nach dem Spiel.

Der JfV Bremen schaffte es die 3:2 Führung über die Zeit zu bringen und steht somit auf einem Aufstiegsplatz in die Verbandsliga.

„Glück gehabt, absolut unverständlich warum Mahndorf da unten steht“ wunderte sich der Trainer des JFV Erkan Köseler über die Leistung des Gastes aus Mahndorf.

Wir gratulieren dem JFV-Bremen II für den Aufstiegsplatz.

 

JFV Bremen U18

Bericht Union – JFV II 0:3

(08.11.2016)

Ein sehr wichtiges Spiel um einen Aufstiegsplatz in der Landesliga A-Jugend hatten die JFV II. am Sonntag gegen den FC Union.
Das Spiel war trotz der tabellarischen Brisanz absolut fair, es gab keine gelben Karten.
Stefan Stefanov („HULK“) erzielte das 1. Tor für den JFV mit einem Weitschuss aus 25 m.
Nur 3 Minuten später konnte Stefan Stefanov wieder nach einem schönen Doppelpass aus nächster Nähe zum 2:0 einnetzen.
Mit dem Ergebnis gingen die Akteure in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, der JFV war permanent am Druck machen, während wenig Chancen für den Gegner zugelassen wurden.

In der 58. Minute erzielte Gökay Tuzlar durch einen wunderschönen Weitschuss aus 28 m in den Winkel, das endgültig entscheidende 3:0 für den JFV.

Somit geht das Team von Trainer Erkan Köseler zum 7. mal in Folge als Sieger vom Platz. „Welch Super Sieges Serie aber Vorsicht ist geboten“, mahnt der Trainer, „die letzten beiden Spiele dürfen wir nicht unterschätzen. Wir sind Favorit, aber uns wird nichts geschenkt, wir müssen permanent arbeiten. Es ist ein Wunder was bei uns gerade passiert, damit hätte niemand gerechnet vor der Saison,“ erklärte der erfolgreiche Trainer.
Das Team war letzte Saison auf einem Abstiegsplatz und steht diese Saison vor dem Aufstieg in die Verbandsliga.

Wir gratulieren.

SC Weyhe – JFV II 0:7

Der JfV ist wieder beim SC Wehye zu Besuch.

(23.09.2016)

In der vergangenen Saison hatte der JFV 23:0 verloren, doch das wollte Trainer Erkan Köseler als „Newcomer“ diesmal ändern.

So begann das Spiel von Anfang an druckvoll für den JFV, es wird gekämpft für jeden Meter. Die erste Ecke für den JFV, ausgeführt vom Kapitän Cuma Kut. Enis Albayrak fackelt nicht lange und schiebt den Ball in der 22’Minute sanft rein. So geht das Spiel weiter, Wehye kämpft bis zur 45ten Minute, doch dann kommt Kevin Freund, bei einem 1 Gegen 1 lässt er den Torwart des SC Wehye keine Chance, so erzielte er in der 45. noch das 2:0 vor der Halbzeitpause.
Die 2te Halbzeit steht an. Die Spieler des SC Wehye kämpfen, Waldemar Sidenko hatte die ein oder andere Chance schon in der ersten Halbzeit, doch er traf leider nicht. So kam es das Waldemar Stefan Stevanov (HULK) den Ball rüber legte und Stefanov in der 55ten Minute das wunderschöne 3:0 für den JFV erzielte. Doch dem JFV reicht das nicht. Sidenko will es nochmal wissen und lässt 2 Weyher stehen, mit einem schönen Doppelpass und anschliessendem Schuss macht er sein langersehntes Tor.
Nur 6 Minuten später machte der neu eingewechselte Firat Korkmaz das 5:0.
Ein Positionswechsel brachte Kapitän Cuma Kut vor ins rechte Mittelfeld, befolgte die Ratschläge seines Trainers, so dauerte es nicht lange und er machte ein wunderschönes Tor in der 85ten. Wehye total am Boden zerstört. Doch Kevin Freund wollte es nicht bei einem 6:0 belassen und machte nach Cuma kut’s grandiosen Tor nochmal das 7:0, so endete die Partie auch.
JFV voller Freude und Lust auf die weiteren Spiele.
Trainer Erkan Köseler wurde gefragt wie er sich nach dem Spiel fühlt?: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft und diesmal haben wir Weyhe vom Platz gefegt.“