Trainer

Thorsten Minke

0174-9405573

TuS Komet Arsten – JFV Bremen II 7:2 (3:1)

06. Dezember 2019

„Nach dem sicheren Klassenerhalt war die Luft raus bei uns. Und somit haben wir eine indiskutable Leistung am letzten Spieltag der Winterrunde abgeliefert und auch in der Höhe verdient verloren“, resümierte JFV-Trainer Thorsten Minke. Als sein Keeper Max Ziercke einen langen Ball haben wollte, kam er zu spät, sodass Omar Sillah das Leder nur noch zum 1:0 ins leere Tor zu schießen brauchte. Beim zweiten Gegentreffer hob Lovejot Singh das Abseits auf. Spätestens mit dem dritten Treffer von Omar Sillah, der Max Jünger den Ball abnahm, weil dieser vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters wartete, war die Partie entschieden.
Bei einem der wenigen Konter bediente Iwan Jundo den mitgelaufenen Batuhan Percin, der den Ball am herausstürzenden Keeper vorbei zum 1:3 ins Tor schob. „Leider ist es mir in der Pause nicht gelungen, die Jungs auf Spur zu bringen. Es fehlte einfach alles“, bedauerte Minke.
Die beiden Sechser Rezan Celik und Elias Schmitz hätten an allen Ecken und Enden gefehlt. So spielte Arsten Katze und Maus mit der Regionalliga-Reserve und kam ohne große Gegenwehr zu den weiteren Toren. Zwischenzeitlich verringerte Iwan Jundo auf Flanke des eingewechselten Miran Abdi auf 2:4. „Wir haben aber dennoch eine gute Runde absolviert“, betonte Thorsten Minke.

JFV Bremen II: Ziercke; Singh, Osmani, Percin, Jünger, Spieker, Minke, Hernandez-Pukall, Lübber, Jundo, Abdo (eingewechselt: Abdi, Irfan)
Tore: 1:0 (3.), 2:0 (12.), 3:0 (27.), 3:1 Batuhan Percin (33.), 4:1 (48.), 4:2 Iwan Jundo (52.), 5:2 (59.), 6:2 (70.), 7:2 Dominik Minke (76./Eigentor)

JVF Bremen – OT Bremen 3:1 (2:0)

21. November 2019

„Wir hatten den Jungs einen offensiven Matchplan mit auf den Weg gegeben. Sie haben es auch hervorragend gemacht“, sagte Thorsten Minke. Von der ersten Minute an habe seine Formation den Gegner ständig beschäftigt. In der 21. Minute fing JFV-Keeper Alen Mustedanagic eine Flanke ab und schlug den Ball weit in die Hälfte der Gäste. Hier erlief Iwan Jundo sich die Kugel und vollstreckte eiskalt von der Strafraumgrenze per Heber zum 1:0. Ein paar Minuten später leitete Iwan Jundo einen Diagonalpass von Elias Schmitz aus dem zentralen Mittelfeld auf den linken Flügel direkt in die Mitte weiter, wo Dustin Lübber per Flachschuss das umjubelte 2:0 besorgte. „Es war ein Traumspielzug wie aus dem Lehrbuch“, schwärmte Minke. Mit dem Pausenpfiff scheiterte Rezan Celik mit einem Freistoß an der OT-Querlatte. Die JFV-Spieler Elias Schmitz (Nasenbeinbruch) und Iwan Jundo (Knieverletzung) mussten den Platz verlassen.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel offener. Zum richtigen Zeitpunkt stellte Alan Abdo nach einem langen Ball von Tolga Isik aber die Entscheidung zum 3:0 her. Alan Abdo, Miran Abdi und Moritz Mitschka verpassten bei Konterchancen ein weiteres Tor. „Am Ende war es ein verdienter Sieg. Wir sind mächtig stolz auf die Truppe, insbesondere weil alle unsere Kicker zum jüngeren Jahrgang gehören und sich in der Hinrunde klasse in der Verbandsliga etabliert haben“, resümierte Thorsten Minke. In der abschließenden Partie gegen den Tabellenzweiten TuS Komet Arsten will Minke die Spieler einsetzen, die zuletzt weniger zum Zuge gekommen sind.

JFV Bremen II: Mustedanagic; Singh, Osmani, Jundo, Schmitz, Minke, Celik, Hernandez-Pukall, Mitschka, Isik, Lübber (eingewechselt: Abdi, Abdo, Jünger)
Tore: 1:0 Iwan Jundo (21.), 2:0 Dustin Lübber (29.), 3:0 Alan Abdo (46.), 3:1 Aymen Isikli (71.)

SV Werder Bremen III – JFV Bremen II 4:1 (2:1)

15. November 2019

Mit einer 1:4-Niederlage beim SV Werder Bremen III haben die B-Junioren des JFV Bremen den vorzeitigen Klassenerhalt in der Bremer Fußball-Verbandsliga verpasst.

„Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe“, zeigte sich JFV-Trainer Thorsten Minke selbstkritisch. Er habe seine Jungs in der ersten Halbzeit taktisch überfordert. „Wir wollten tief stehen und auf die Fehler der Heimmannschaft warten. Doch Werder hätten ihnen nicht den Gefallen getan.
„Wir durften das Spiel machen, hatten aber keine Anspielstationen im Angriff“, bedauerte Thorsten Minke. Erst mit der Umstellung auf ein 4-4-2-System habe seine Formation einen Zugriff bekommen, das Spielglück aber nicht gefunden.

Mit einem Freistoß auf den zweiten Pfosten mit anschließendem Kopfballtreffer und per Kontertor geriet der Gast mit 0:2 in Rückstand. Das zweite Gegentor wurde dann als Eigentor von Lovejot Singh gewertet. Iwan Jundo besaß in der 26. Minute die Doppelchance zum Anschluss. Auf schöner Flanke von Philipp Spieker parierte Werders Keeper Thilo Wingrat zweimal glänzend seine Kopfbälle.
Nach 33 Minuten brachte Iwan Jundo seine Farben beim besten Spielzug mit dem 1:2 per Direktabnahme aus acht Metern nach Flanke von Dayan Hernandez-Pukal wieder ins Geschäft zurück. „Nach der Pause wollten wir dem Spiel noch eine Wende geben und hatten in der 48. Minute die Riesenchance durch Alan Abdo, der allerdings mit einem kläglichen Elfmeter nach Foul an Rezan Celik scheiterte“, sagte Minke. Im Gegenzug der JFV per Heber nach einer zu kurzen Abwehr von JFV-Keeper Nico Juchta das 3:1. Das 1:4 resultierte aus einer Einzelleistung.

JFV Bremen II: Mustedanagic; Singh; Osmani, Hernandez-Pukall, Jünger, Jundo, Spieker, Schmitz, Celik, Mitschka, Abdo (eingewechselt: Lübber Abdi, Isik, Percin)
Tore: 1:0 Emmanuel Chukwu (23.), 2:0 Lovejot Singh (28./Eigentor), 2:1 Iwan Jundo (33.), 3:1 Kenan Kaval (49.), 4:1 Jakub Kruszkiewicz (62.)

Torwart-Patzer entscheidet Derby

07. November 2019

JFV-B-Jugend bezwingt Blumenthal

„Es war ein Arbeitssieg durch ein Pavlenka-Tor von Alan Abdo“, fasste der Trainer des JFV Bremen II, Thorsten Minke, den 1:0-Erfolg seiner B-Junioren in der Fußball-Verbandsliga Bremen im Nachbarschaftsduell mit dem Blumenthaler SV zusammen. Genau wie der Torwart von Werder Bremen, Jiri Pavlenka, beim 1:1 von Freiburgs Nils Petersen in der Bundesliga, sah Blumenthals Keeper Nico Kuchta beim Tor des Tages nicht gut aus.
„Wir haben in einem emotionalen Kampfspiel die drei wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren“, meinte Minke. Es sei zwar mit Sicherheit nicht das beste Saisonspiel seiner Formation gewesen. „Aber diese Erwartung hatte ich vor dem Derby auch nicht. Unser Ziel waren drei Punkte. Und diese haben meine Jungs mit viel Kampf und Krampf geholt. Somit sind wir im Trainergespann sehr zufrieden“, so Minke.
In der Anfangsphase scheiterte Dustin Lübber freistehend aus elf Metern noch am gut reagierenden Nico Kuchta. Bereits zwei Minuten später klingelte es. Alan Abo lief Kuchta nach einem Rückpass an und nahm dem Schlussmann den Ball ab, um ihn dann zum 1:0 ins leere Tor zu schieben. „In der Folgezeit wurde die Partie intensiver, sodass Schiedsrichter Justin Ossmann einen anspruchsvollen Job hatte“, teilte Minke mit. Kurz vor der Pause habe sein Team Glück gehabt, als ein Foulspiel von Lovejot Singh kurz hinter die Strafraumlinie gelegt wurde.

„In der zweiten Halbzeit haben wir das Zentrum durch die Hereinnahme von Elias Schmitz verstärkt und hatten das Spiel gut unter Kontrolle. Leider haben wir unsere Konterchancen nicht genutzt und hatten auch etwas Pech mit den finalen Entscheidungen des Schiedsrichters, der zwei Tore durch Elias Schmitz und Moritz Mitschka keine Anerkennung gewährte“, ließ Minke wissen.

„Wir wollten die Spielkontrolle erringen und durchs Zentrum kombinieren. Das gelang uns sehr selten. Die Räume wurden durch den Gegner sehr eng gemacht. Wir kamen auch mit der harten Gangart nicht zurecht“, bilanzierte Blumenthals Coach Markus Wegner. Sein Team habe am Anfang auch zu ängstlich agiert. „Unsere Halbraumspieler standen viel zu hoch. Deshalb generierten wir viele Ballverluste im Übergangsbereich. Der Spielaufbau funktionierte nicht gut“, kritisierte Wegner.
Sein Schützling Mattes Oltmanns habe stark aufgespielt, sei aber immer wieder mit unfairen Mitteln gestoppt worden. „Unterm Strich muss man sagen, dass der Sieg für die Platzherren in Ordnung geht“, so Wegner. Das Spiel sei aber grausam anzusehen gewesen. Ihm habe auch die Aggressivität missfallen.
JFV Bremen II – Blumenthaler SV 1:0 (1:0)
JV Bremen II: Mustedanagic; Singh, Osmani, Jundo, Spieker, Minke, Celik, Hernandez-Pukall, Abdi, Lübber, Abdo (eingewechselt: Mitschka, Schmitz)
Blumenthaler SV: Kuchta; Masawar, Malek, Allahyani, Dhifallah, Mauricio da Silverira, Seidel, Wegner, Oltmanns, Brahtz, Ilkov (eingewechselt: Fehro, Caravantes Mönkemüller)
Tor: 1:0 Alan Abdo (13.)

JFV-B II-Junioren retten Punkt

04. Oktober 2019

Die B-Junioren des JFV Bremen II haben in der Fußball-Verbandsliga Bremen nach einem 2:4-Rückstand noch ein 4:4-Remis beim FC Union 60 erreicht. „Mit einer superoffensiven Aufstellung wollten wir hier die Punkte holen und uns aus dem Tabellenkeller verabschieden. Die Mannschaft es auch klasse umgesetzt, Union früh angelaufen und sich gleich belohnt“, teilte JFV-Trainer Thorsten Minke mit.
Ein frühes Pressing führte zu Fehlern im Spielaufbau der Hausherren. Alan Abdo spielte Moritz Mitschka frei, der aus halblinker Position zum 1:0 ins lange Eck traf. Nur drei Minuten später erhöhte Alan Abdo nach Ballgewinn per Schuss aus 14 Metern oben rechts ins Eck auf 2:0 (8.). „Alles lief zunächst nach unseren Vorstellungen“, stellte Minke fest. Doch dann habe sein Team wieder einmal ein Gegentor aus der Bahn geworfen. Yasin Alt traf noch zweimal und drehte die Partie per Hattrick.
Bei einem weiteren Konter überlief FC-Kicker Angelo Odoy die aufgerückte Abwehr und erzielte nach der Pause per Flachschuss sogar das 4:2 (67.). Sodann schickte Thorsten Minke seinen Sohn und Abwehrchef Dominik Minke in die Mittelstürmer-Position. Der verkürzte auch prompt aus dem Gewühl heraus zum 3:4-Anschlusstreffer. Dann wollte FC-Keeper Thilo Wingrat einen langen Ball von Lovejot Singh in die Spitze außerhalb des Strafraums vor Dominik Minke klären. Doch der nachgerückte Alan Abdo hob das Spielgerät aus 24 Metern zum 4:4 ins verlassene Tor. In der Nachspielzeit scheiterte Union 60 noch am Pfosten und an der Querlatte.

JFV Bremen II: Mustedanagic; Singh, Jünger, Spieker, Schmitz, Celik, Lübber, Isik, Abdi, Abdo, Lübber (eingewechselt: Osmani, Mitschka, Minke)
Tore: 0:1 Moritz Mitschka (5.), 0:2 Alan Abdo (8.), 1:2 (14.), 2:2 (18.), 3:2 (29.), 4:2 (67.), 4:3 Dominik Minke (73.), 4:4 Alan Abdo (76.)
Besonderes Vorkommnis: Zeitstrafe gegen JFV-Spieler Max Jünger (80./Foulspiel)

Der Spitzenreiter wackelt

02. Oktober 2019

Der JFV Bremen II brachte den Spitzenreiter JFV Bremerhaven in der Seestadt nach einem 0:3-Rückstand noch in Bedrängnis. Am Ende bezogen die Nordbremer aber eine 2:3-Niederlage.

JFV Bremerhaven – JFV Bremen II 3:2 (3:0): „Wir können sehr stolz auf unsere Vorstellung beim Topfavoriten in Bremerhaven sein und hoffen, die Stimmung und die Leistung für unser vorgezogenes Spiel bei Union 60 mitzunehmen“, sagte Gäste-Trainer Thorsten Minke. Trotz des klaren Rückstandes habe sein Team eine vernünftige erste Halbzeit gespielt. Dustin Lübber, Moritz Mitschka, Iwan Jundo und Philipp Werdermann nutzten aber ihre Möglichkeiten nicht. „Der Klassenprimus hat da eine andere Qualität und war eben effizienter bei der Chancenverwertung“, erklärte Minke.
Beim ersten Tor vollendete „Sturmtank“ Sebastian Jark eine Einzelleistung mit einem satten Schuss aus 23 Metern ins untere Toreck. Der Ball setzte bei Dauerregen noch einmal auf und war daher für Keeper Alen Mustedanagic schwer zu halten. Das per Elfmeter gefallene 0:2 verursachte Philipp Spieker. „Beim dritten Gegentreffer wurde meine junge Truppe vorgeführt“, ärgerte sich Thorsten Minke. Einem kurz ausgeführten Eckball folgten eine Flanke auf den zweiten Pfosten und eine Diagonalablage per Kopf auf den freien Lasse Cordts, der nur noch den Fuß aus fünf Metern hinzuhalten brauchte.
„Im zweiten Durchgang war es weiterhin ein offenes Spiel“, teilte Minke mit. Rezan Celik nahm die Kugel nach einer Kopfballabwehr direkt aus 16 Metern und jagte sie an die Unterkante der Querlatte und zum 1:3 ins Tor. Der eingewechselte Torjäger Alan Abdo verkürzte per Foulelfmeter noch auf 2:3. Bei mehreren Angriffen des Ersten rettete Alen Mustedanagic prächtig. Und auch die Defensive um Tolga Isik, Max Jünger, Lovejot Singh und Philipp Spieker machte einen super Job. „Es war ein gelungener Auftritt, der uns positiv auf dem Weg zum Klassenerhalt stimmt“, so Thorsten Minke.

JFV Bremen II – TuSpo Surheide 1:1 (1:0)

24. September 2019

Die von Thorsten Minke und „Jojo“ Spratte trainierten Gastgeber kamen gut in die Partie und hatten bereits in der sechsten Minute den Torjubel auf den Lippen. Doch Philipp Spieker hatte mit einem Pfostentreffer Pech. Auf der Gegenseite musste JFV-Keeper Alen Mustedanagic bei einer Eins-gegen-eins-Situation Kopf und Kragen riskieren, um das 0:1 zu verhindern. Kurze Zeit später lenkte der JFV-Torwart mit einer Glanzparade einen Schuss zudem an die Querlatte (15.).
Fortan erhöhte die Heimmannschaft den Druck. Nach einem gewonnen Zweikampf behauptete Alan Abdo das Spielgerät und netzte mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern ins lange Eck zum 1:0 ein. In der Folgezeit bestimmte der JFV zwar das Spielgeschehen. Doch weitere klare Chancen blieben aus. „Nach der Pause hatten wir eigentlich alles im Griff, vermasselten es uns aber wieder selbst“, bedauerte Thorsten Minke.
Die spielerische Lösung mit Lovejot Singh, Dominik Minke und Alen Mustedanagic klappte hinten nicht, Maurice Kück profitierte davon und glich aus. Daraufhin spielten beide Teams auf Sieg, waren aber mit ihrem Latein meist am Strafraum des Gegners am Ende. „Bei einem Konter der Bremerhavener traf Alen Mustedanagic zuerst den Ball“, will Minke keinen Strafstoß gesehen haben. Schiedsrichter Jan-Niklas Redeker entschied anders und zeigte auf den Punkt. Da der Surheider den Ball jedoch an den Pfosten setzte, blieb es beim Remis. Miran Abdi fand in der Schlussminute seinen Meister in Gäste-Keeper Moritz Fach. „Somit war es am Ende eine verdiente Punkteteilung und ein weiterer Zähler im Kampf um den Klassenerhalt“, bilanzierte Thorsten Minke.

JFV Bremen II: Mustedanagic; Singh, Schmitz, Minke, Schultz, Isik, Jundo, Spieker, Mitschka, Abdo, Celik (eingewechselt: Abdi, Werdermann, Jünger)
Tore: 1:0 Alan Abdo (24.), 1:1 Maurice Kück (47.)
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen JFV-Spieler Nico Schultz (75./Rudelbildung); ein TuSpo-Kicker setzt den Ball per Foulelfmeter an den Pfosten (75.)

Joker-Tore retten JFV Bremen

19. September 2019

Verbandsliga-B-Junioren sorgen gegen JFV Weyhe mit Joker-Toren nach 2:3-Rückstand für einen 4:3-Sieg

„Der Sieg war wichtig für die Moral der Jungs“, atmete indes Thorsten Minke, der Trainer des JFV Bremen, auf. Sein Team hatte zuletzt zweimal verloren und drehte jetzt beim JFV Weyhe-Stuhr einen 2:3-Rückstand noch in einen 4:3-Sieg.
Kurzfristig musste JFV-Abwehrchef Shefik Osmani krankheitsbedingt passen. Somit rutschte Tolga Isik in die Kette neben Max Jünger, Dominik Minke und Lovejot Singh. „In den ersten 25 Minuten spielten wir einen klasse Ball. Von Unsicherheit nach den beiden klaren Niederlagen gegen Borgfeld und Oberneuland war nichts zu sehen“, stellte Thorsten Minke fest. Rezan Celik leitete als Leihgabe aus der ersten Formation als Sechser das Spiel der Gäste. Durch einen Freistoß von Alan Abdo ging der Gast früh in Führung. Einen Konter über drei Stationen nutzte Moritz Mitschka im Nachschuss zum 2:0, nachdem Alan Abdo noch am Keeper der Gastgeber gescheitert war. „Wir hatten alles im Griff, machten dann aber einen dummen Fehler. Daraufhin sind die Jungs in alte Muster verfallen, wurden nervös und verloren ihren Rhythmus“, sagte Minke. Deshalb drehten die Hausherren den Spieß noch vor der Pause um. Dem 1:2 war ein zu kurzer Rückpass von Moritz Mitschka vorausgegangen.
In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zunächst verpasste es das Heimteam, den Sack zuzumachen, weil Torhüter Alen Mustedanagic zweimal glänzend parierte und Dominik Minke auf der Linie spektakulär einen Schuss von Patrick Zielinski mit dem Fuß klärte. Nach einer abgewehrten Ecke landete der Ball bei Joker Miran Abdi, der ihn mit seinem erster Ballkontakt aus 16 Metern zum 3:3 in den oberen rechten Winkel wuchtete. Abdi vergab auch noch eigensinnig das 4:3, weil er nicht auf den mitgelaufenen Alan Abdo abspielte. In der Folgeminute machte er es mit einem Abspiel auf den ebenfalls eingewechselten Siegtorschützen Dustin Lübber besser.

JFV Weyhe-Stuhr – JFV Bremen II 3:4 (3:2)
JFV Bremen II: Mustedanagic; Singh, Jünger, Minke, Isik, Jundo, Spieker, Hernandez-Pukall, Mitschka, Celik, Abdo (eingewechselt: Abdi, Lübber)
Tore: 0:1 Iwan Jundo (11.), 0:2 Moritz Mitschka (20.), 1:2 (26.), 2:2 (31.), 3:2 (38.), 3:3 Miran Abdi (53.), 3:4 Dustin Lübber (78.)

Nordbremer gehen leer aus

11. September 2019

„Es war ein gebrauchter Tag für meine Mannschaft. Der Sieg der Oberneulander geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung“, meinte Thorsten Minke, der Coach des JFV Bremen II, nach der 0:6-Schlappe seiner B-Junioren in der Fußball-Verbandsliga. Der JFV Bremen weist somit nach drei Spieltagen drei Punkte auf.

„Eigentlich sind wir ganz gut ins Spiel gekommen und hätten in der fünften Minute bereits in Führung liegen müssen“, so Minke. Aber obwohl der Schuss von Alan Abdo nach Minkes Einschätzung von der Unterkante der Querlatte hinter die Linie und dann wieder herausgesprungen sei, habe der Schiedsrichter weiterspielen lassen. Im Gegenzug schlug es dann aus dem Nichts auf der anderen Seite ein. Dayan Hernandez-Pukall verlängerte einen Querpass von Aldin Bibic unter Bedrängnis zum 0:1 ins eigene Tor.
„Kurze Zeit später bekamen wir nach einem eigenen Angriff keinen Zugriff auf unsere Gegenspieler und wurden gekonnt ausgespielt“, berichtete Thorsten Minke. Bei diesem Treffer habe sich die fehlende Cleverness bemerkbar gemacht. „Wir hatten in vier Situationen die Möglichkeit, den Konter zu stören. Weil das Team es aber nicht schaffte, vollendete Jan Geißler zum frühen 2:0 per Flachschuss ins Torwarteck“, informierte Minke. Im weiteren Verlauf seien seine Kicker den Gegenspielern meistens hinterhergelaufen. „Wir waren einfach nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen und in den entscheidenden Situationen auch gedanklich zu langsam“, kritisierte Minke. Stürmer Anas Eboazatan spielte so mit der Hintermannschaft des JFV Bremen Katz und Maus und erzielte drei weitere Tore. Den Schlusspunkt setzte Jan Geißler mit seinem zweiten Treffer, erneut nach einem Konter. „Die Verbandsliga erweist sich nach den ersten drei Spieltagen als anspruchsvolle Spielklasse. Hier haben wir es als jüngerer Jahrgang doch sehr schwer, da uns noch die finale Robustheit und Schnelligkeit fehlt. Somit wartet noch eine Menge Arbeit auf die Jungs sowie auf mich und Jojo Spratte als Trainer“, sagte Minke.

JFV Bremen II – FC Oberneuland 0:6 (0:3)
JFV Bremen II: Engel; Singh, Osmani, Werdermann, Stalf, Jundo, Spieker, Minke, Hernandez-Pukall, Abdi, Abdo (eingewechselt: Irfan, Percin, Isik)
Tore: 0:1 Aldin Bibic (9.), 0:2 Jan Geißler (14.), 0:3 Anas Eboazatan (30.), 0:4 Anas Eboazatan (47.), 0:5 Anas Eboazatan (50.), 0:6 Jan Geißler (61.)

SC Borgfeld II – JFV Bremen II 2:0 (2:0)

04. September 2019

„Borgfeld gewann verdient mit 2:0 gegen meine in allen Belangen überforderte U16“, redete JFV-Coach Thorsten Minke nach der Partie nicht um den heißen Brei herum. Von der ersten Minute an hätte seine Formation dem druckvollen Angriffsspiel des Gegners nichts entgegenzusetzen gehabt. Bereits in den ersten zehn Minuten musste JFV-Keeper Max Ziercke dreimal glänzend parieren, um einen Rückstand zu vermeiden. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden war das Spiel dann früh vorentschieden. „Wir hatten eigentlich in keiner Phase eine Chance“, stellte Minke fest: „Wir sind in der ersten Halbzeit nicht einmal vor das Tor gekommen und konnten sogar froh sein, dass nicht noch weitere Tore gefallen sind.“ In der zweiten Hälfte wehrte sich der Gast ein wenig mehr. Aber erst in der Nachspielzeit sprangen für Philipp Spieker und Iwan Jundo Chancen heraus.

Gelungener Saisonauftakt

30. August 2019

Der JFV Bremen II feierte mit einem 3:1-Sieg über den BSC Hastedt mit zwei Treffern von Alan Abdo einen gelungenen Einstand in die neue Saison.
Die Vorbereitung hat sich gelohnt, da wir bei hochsommerlichen Temperaturen gegenüber unserem Gegner konditionelle Vorteile hatten“, frohlockte JFV-Coach Thorsten Minke. Nach einer zehnminütigen Abtastphase seien seine Schützlinge als erstes Team ins Risiko gegangen und hätten den Widersacher früher angegriffen. Der Lohn folgte prompt, nach Vorarbeit von Moritz Mitschka vollstreckte Mittelstürmer Miran Abdi per Direktschuss zur Führung (11.).
„In der Folgezeit haben wir es versäumt, das zweite Tor zu schießen. Die Gäste wurden aber auch stärker“, sagte Minke. Diagonalbälle auf den schnellen Tom Hoffmann hätten immer wieder für Gefahr vor dem JFV-Tor gesorgt. Zunächst wehrte Shefik Osmani noch dessen Schuss ab. Im zweiten Anlauf traf Hoffmann den Pfosten. Der dritte Versuch saß dann aber zum 1:1 im langen Eck (32.). „Unsere Jungs zeigten aber eine gute Reaktion“, freute sich Thorsten Minke. Alan Abdo verwandelte per Flachschuss ins Torwarteck einen Freistoß zum 2:1.
„In der zweiten Halbzeit gingen wir das Spiel defensiver an und haben Hastedt mehr Raum gelassen, um selber zu kontern und uns die Kräfte einzuteilen“, informierte Minke. Dies habe auch gut geklappt. Nur mit der Chancenverwertung haperte es lange Zeit. Erst mit einem Schrägschuss aus zehn Metern machte Alan Abdo in der 65. Minute den Sack zu. Am Ende versuchte der BSC Hastedt noch einmal alles. Aber JFV-Keeper Max Ziercke hielt mit zwei Paraden bei Freistößen den Sieg für die Nordbremer fest. „Unsere Mannschaft hat eine tolle Einstellung gezeigt. Deshalb bin ich ebenso wie mein Trainerkollege Jojo Spratte sehr zufrieden“, ließ Thorsten Minke wissen.